Müssen Thelemiten Crowleyaner sein?

Aleister Crowley als Osiris (1899) | Public Domain Lizenz – Source @ https://commons.wikimedia.org

Wenn Du im Internet nach Thelema suchst, dann scheint es so fast so, dass Thelema = Aleister Crowley = Lehre von Aleister Crowley meint. Klar, Aleister Crowley war der Prophet des neuen Äons und ihm haben wir das Liber L zu verdanken. Auch eine Menge an anderen wertvollen Schriften entstammen seiner Feder. Doch Thelema ist viel mehr als nur die Schriften von Crowley.

„Diese sind Narren die Menschen anbeten. Sowohl ihre Götter als auch ihre Menschen sind Narren.“
Liber L Nuit 11

Diesen Vers aus dem Liber L darf man ruhig auch auf Aleister Crowley anwenden. Er würde sich wahrscheinlich verwundert die Augen reiben, wenn er sehen könnte, wie kanonisch und dogmatisch sein Werk von vielen, die sich Thelemiten nennen verwendet wird. War es nicht grade er, der darauf bestand, dass die wissenschaftliche Methode einer der wichtigsten Begleiter auf dem spirituellen Weg darstellt? Und bedeutet die wissenschaftliche Methode anzuwenden nicht auch, neue Erkenntnisse einzubeziehen?

Der kanonisierte Crowley

Was würde passieren, wenn Crowleys Werk kanonisch verwendet wird? Wird Thelema dann die gleiche Entwicklung nehmen wie einst das Christentum, als sich die Amtskirche von der Gnosis trennte?

Nun bin ich zwar der Ansicht, dass Thelema sich nicht als spirituelle Massenbewegung taugt, doch wer weiß was die nächsten paar hundert Jahre kommt. Wir stehen erst am Anfang eines neuen Äons.
Grade weil wir erst am Anfang stehen, bedeutet Thelema Forschungsarbeit und nicht konservieren.

Von Riesen und Zwergen

„Wir sind gleichsam Zwerge, die auf den Schultern von Riesen sitzen, um mehr und Entfernteres als diese sehen zu können – freilich nicht dank eigener scharfer Sehkraft oder Körpergröße, sondern weil die Größe der Riesen uns zu Hilfe kommt und uns emporhebt.“
Bernhard von Chartres 12.Jh.

Allegorie vom Zwerg auf den Schultern eines Riesen (ca. 1410). | Public Domain Lizenz – Source @ https://commons.wikimedia.org

In diesem Sinne ist Crowley für mich einer der Riesen, auf denen ich als Thelemit heute stehen kann, um weiter zu sehen als sie selbst. Es gibt noch andere „Sichterweiterer“ für uns Thelemiten und nicht alle sind Magier. Nur um mal ein paar Namen zu nennen: Maturana, Luhmann, Whitehead, Nietzsche, Heisenberg …

Bedenke auch, dass Crowley zwar der Prophet des neuen Äons war, selbst aber noch tief im Osiris Zeitalter wurzelte. Dies zeigt sich z.B. in der zentralen Bedeutung, die der traditionelle, eindeutig hierarchisch aufgebaute Baum des Lebens für Crowley hatte.

Streng hierarchische Systeme aber geraten früher oder später mit Thelema in Konflikt. Sie können die Bedeutung von Thelema nie greifen. So ähnlich, wie es der Newtonschen Physik mit Einsteins Relativitätstheorie erging.

Ist dies erst einmal klar, lässt sich auch der Baum des Lebens vom hierarchischem Gedankengut des alten Äons reinigen. Was übrigens auch schon Crowley, so gut es ihm eben möglich war, begonnen hatte.

Das heißt nicht, dass diese alten Systemen nicht mehr funktionieren. Doch die Ergebnisse werden genau so sein wie es diese Systeme zulassen. Die Newtonschen Physik funktioniert ja auch in ihrem Rahmen.

Andererseits ist das Wissen um sie für ein Vorverständnis von Thelema nützlich.

Übrigens: Das Wissen um die alten Systeme ist wichtig, um Thelema vom vorherigen Äon abgrenzen zu können. Denn so begreifen wir, welchen Umbruch das Zeitalter des Horus mit sich bringt.

Deshalb kurz gesagt:

Jawohl, meine Herren, auch wir verehren die Vergangenheit. Nicht vergeblich hat die Flamme im Herd so vieler menschlicher Generationen gebrannt und gefunkelt; aber wir, die wir nicht stillstehen, die wir für ein neues Ideal kämpfen, wir sind die wahren Erben der Herde unserer Vorfahren: wir haben daraus ihre Flamme geholt, ihr habt nur die Asche bewahrt.“
Jean Jaurès, 21. Januar 1910, Paris, Parlament

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.